Gruppendiskussionen und Einzelinterviews in Leipzig profitieren von der lebendigen Leipziger Alltagskultur. CURTH+ROTH hat hier gute Erfahrungen mit Untersuchungen zu K�uferverhalten beim Autokauf, mit Sozialforschung, mit Pharmaforschung etc. gemacht. Die ostdeutsche, no-nonsense Haltung bereichert Studienergebnisse oft mit erfrischenden Perspektiven.

Marktforschung in Leipzig

Leipzig ist ein ideales Ziel für qualitative Marktforschung.

Als eine der größten Städte Deutschlands, ist Leipzig ein bedeutender Wirtschafts- und Innovationsstandort.

Mitgroßen Branchen, wie IT- und Kommunikationsdienstleistungen, Maschinenbau, Logistik, Automobilindustrie, Verkehr und Tourismus, bietet Leipzig eine Vielfalt an Möglichkeiten für Unternehmen.

Die Stadverwaltung schreibt auf der Website zu Leipzig als Wirtschaftsstandort:

‘Der Standort Leipzig erlebt derzeit eine neue Gründerzeit mit aktuell schätzungsweise 150 bis 200 Start-ups, die hier arbeiten. Während sich in der Stadt zunächst Start-ups im Bereich E-Commerce, wie Spreadshirt (heute 500 Mitarbeiter), ansiedelten, sind später Branchen wie Big Data (zum Beispiel Data-Virtuality, Webdata Solutions, ApiOmat, Solution Engine) sowie Start-ups im Bereich von Infrastruktur, wie Energie (zum Beispiel Energy2market, Rhebo, SENEC/Deutsche Energieversorgung), oder Mobilität (nextbike, ekoio, busnetworx) hinzugekommen.

In der Fachrichtung Life Science, Gesundheit und Medizintechnik sind zum Beispiel futalis oder die PHACON zu etablierten Akteuren geworden.

Leipzig gelingt es heute wie keinem anderen Standort in Ostdeutschland, Start-ups aus anderen Städten anzuziehen, die ihr Hauptgeschäft nach Leipzig verlegen (zum Beispiel DIPAT, QLX, Sensape, food.de, Wundercurves, SelfID Technologies) oder Niederlassungen eröffnen (zum Beispiel trivago, CHECK24, Verivox). Leipzig ist Digital Hub.`

Die Menschen in Leipzig sind tolerant und offen für neue Ideen und Konzepte.  Leipzig ist eine der Städte aus der ehemaligen DDR die den Umbruch nach der Wende am erfolgreichsten gestaltet hat. Die Symbiose aus beiden Kulturen hat in Leipzig zu einem zukunftsorientiertem Klima geführt. Trotzdem gibt es auch in Leipzig viele Menschen, die ihre Ausgaben sehr sorgfältig planen müssen. Darum ist Leipzig ein guter Standort um herauszufinden ob eine neues Produkt eine realistische Marktchance hat.

Weitere Forschungsorte

Hamburg eignet sich gut für qualitative Marktforschung, sowohl B2B-Marktforschung als auch B2C-Forschung.Hamburg@2x-mo
Berlin ist die Heimat für Menschen ganz unterschiedlicher Herkunft. Diese kosmopolitische Bevölkerungsmischung und die langjährige Inselsituation sowie die Integration von (ehemals) 2 Hauptstädten in einem Stadtgebeit sind wichtige Einflüsse für die sehr eigenständige Berliner Kultur. Eigenständigkeit bzw. Individualität werden auch von den Berliner gerne betont: Sei es im Kleidungsstil, in der Kulturrezeption oder in der Art des Austauschs. Darum eignet sich Berlin nicht nur für qualitative und quantitative Marktforschung, sondern auch für Innovationsprojekte � sowohl mit Verbrauchern als auch mit Fachleuten und Managern.Berlin@2x-mo
Die Bankenmetropole Frankfurt ist in der Marktforschung unerl�sslich, wenn es um IT-Forschung, Studien zu Finanzprodukten, Finanzm�rkten und Untersuchungen im Luxussegment geht. Als Standort f�r viele Unternehmenshauptquartiere, der EZB, f�hrenden Investment- Privat- und Gesch�ftsbanken und internationalen Fondsmanagern erlaubt Frankfurt einen guten Zugang zu einem anspruchsvollen Publikum.Frankfurt@2x-mo
Gruppendiskussionen und Einzelinterviews in Leipzig profitieren von der lebendigen Leipziger Alltagskultur. CURTH+ROTH hat hier gute Erfahrungen mit Untersuchungen zu K�uferverhalten beim Autokauf, mit Sozialforschung, mit Pharmaforschung etc. gemacht. Die ostdeutsche, no-nonsense Haltung bereichert Studienergebnisse oft mit erfrischenden Perspektiven.Leipzig@2x-mo

Die Semperoper unterstreicht die Bedeutung Dresdens als kulturelles Zentrum Sachsens. Dresden hat sich aber auch zu einem wichtigen Cluster f�r Nano- und Informationstechnik entwickelt: "Silicon Saxony". Dresden bietet darum einen guten Zugang zu qualifizierten Zielgruppen. Gerade Tiefeninterviews und Fokusgruppen zu technischen Themen (Solarenergie, Smart-Home, autonomes Fahren, VirtualReality (VR), Diagnostik) profitieren hier oft vom guten Ausbildungsstand vieler Dresdener.Dresden@2x-mo
Forschungsorte – 6@3xForschungsorte – overlay – 4@3x
Forschungsorte – 5@3xForschungsorte – overlay – 3@3x
Forschungsorte – 4@3xForschungsorte – overlay – 2@3x

Get in Touch


Der erste Schritt zur Verwirklichung Ihrer Vision:

Rufen Sie uns an: +49 (0) 40 36 00 69 0 oder schreiben Sie uns: info@curth-roth.de